CI / Cochlea Implantat

Fragen Sie sich auch manchmal, was genau denn dieses CI ist?

Unter einem Cochlea Implantat, kurz CI, versteht man eine Hörprothese für Gehörlose oder stark hörgeschädigte Menschen. Die Cochlea ist unsere Hörschnecke, ein Teil des Innenohrs, der für die Schallempfindung zuständig ist. Wenn Sie ihr Gehör verlieren, übernimmt das CI die Funktionen des natürlichen Hörvorgangs im Innenohr. In einem gesunden Ohr werden Schallwellen durch die Luft geleitet, vom äußeren Ohr aufgenommen, durch den Gehörgang geleitet und dann werden die drei Knöchelchen des Mittelohrs in Schwingungen versetzt. Diese Schwingungen werden dann an die Schnecke des Innenohrs, die sogenannte Cochlea, weitergeleitet. Mehrere tausend Haarzellen im Innenohr nehmen die Schwingungen auf und senden eine elektrische Nachricht über den Hörnerv zum Gehirn.

Anders als Hörgeräte, welche die Töne bearbeiten und verstärken, sind Cochlea-Implantate in der Lage, die beschädigten Bereiche im Innenohr zu umgehen und elektrische Signale direkt an den Hörnerv in unserem Gehirn weiterzuleiten.  Das hat zur Folge, dass Töne, Klänge und Sprache wieder gehört werden können. 

Ein Cochlea Implantat besteht aus mehreren Teilen. Einige Teile werden während einer Operation in den Kopf des Patienten implantiert, während andere Teile außen am Körper getragen werden.
Der Empfänger/Stimulator wird vom Chirurg unter die Haut hinter dem Ohr implantiert und ist durch ein dünnes Kabel mit dem Elektrodenbündel verbunden. Diese Elektroden führen in die Cochlea. Dazu kommt ein Mikrofon, das hinter dem Ohr sitzt. Direkt über dem implantierten Empfänger, wird durch einen Magneten die Sendespule am Kopf gehalten, über welche die Geräusche aufgenommen und weitergeleitet werden.

Haben Sie sich für das Einsetzen eines Implantates entschieden, beginnt die sehr wichtige Nachbehandlung, die Ihre volle Mitarbeit verlangt, um einen optimalen Höreindruck für Sie zu schaffen. Dazu zählt neben der engen Arbeit mit einem Audiologen auch die logopädische Therapie. 

Wie kann man sich die logopädische Therapie vorstellen? Es gibt unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten, die wir ganz nach Ihren individuellen Zielen ausrichten. Zum Inhalt der Therapie kann zum Beispiel das Hörtraining zählen. Hier gibt es spezielle Programme für den Computer, um das Hören auf den unterschiedlichsten Ebenen zu trainieren. Das bedeutet, dass sowohl das Erkennen und Unterscheiden von Lauten, Silben, Wörtern (auch mit Störgeräuschen, um alltägliche Situationen nachstellen zu können), bis hin zu Sätzen trainiert werden kann. Ein weiterer Therapieaspekt ist das Training Ihrer Stimme und Lautstärke, denn oftmals verliert man mit einem eingeschränkten Gehör, das Gefühl für den optimalen Einsatz der eigenen Stimme. Auch das Training einer deutlichen Artikulation kann zu den Therapieinhalten gehören, wenn Sie ein CI tragen. Denn haben Sie ihr Leben lang nichts oder nur schlecht gehört, kann es schwierig sein, Sprache mit all ihren Regeln zu erlernen und Laute korrekt zu bilden. 

Wenn Sie sich in all dem wiederfinden konnten, holen Sie sich einfach Ihr Rezept vom HNO Arzt und die Therapie kann starten. Optimalerweise werden hier zwei Einheiten pro Woche mit jeweils einem männlichen und weiblichen Therapeuten empfohlen, da dann direkt das Training von verschiedenen Stimmklangfarben und Frequenzen trainiert werden kann.

Wir hoffen, dass wir Ihre Fragen was genau ein Cochlea Implantat / CI ist klären.

Unsere Logopäden freuen sich auf Sie.

Autor: Juliane Grunert (Theralingua)

#CI # Cochlea Implantat