Stimmstörungen bei Erwachsenen

STIMMSTÖRUNGEN BEI ERWACHSENEN (DYSPHONIE)

Symptome

Je nach Befund klingt die Stimme heiser / rau / belegt. Sowohl Klangfarbe als auch Tonhöhe und Lautstärke sind dabei häufiger können vom  Patienten oft nur stark eingeschränkt variiert werden. Der Patient beklagt hierbei häufig das Gefühl des Unwohlseins sowie das Gefühl von Trockenheit. Nicht selten hört man hierbei auch die Aussage das ein „Fremdkörper“ im Hals ist. Umgangssprachlich wird hier der berühmte „Kloß im Hals“ erwähnt. Der Patient räuspert sich häufig.

Das härteste aller Symptome ist dann die komplette Stimmlosigkeit, Aphonie genannt.

Organische Ursachen der Stimmstörungen

Die Ursache von Stimmstörungen kann organisch sein. Zum Beispiel bei Lähmungen, Entzündungen und bei Neubildungen, wie Knötchen und Polypen. Weniger häufig liegen Verletzungen des Kehlkopfs oder angeborene Fehlbildungen des Larynx (Kehlkopfes) vor.

Hier geht’s zum Artikel Laryngektomie (Entfernung des Kehlkopfs).

Funktionelle Ursachen der Stimmstörungen

Die Ursache bei Stimmstörungen kann auch funktioneller Herkunft sein. Funktionell heißt hierbei, dass es als Reaktion zum Beispiel durch Überlastungen entsteht. Es ist somit eine Reaktion des Körpers. Ebenfalls möglich ist es, dass Stimmstörungen entstehen, wenn beim Patienten ein schwacher Stimmapparat vorherrscht.

Es handelt sich um Krankheiten der Stimme, bei denen der Stimmklang gestört und /oder die stimmliche Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist. Menschen mit sprechintensiven Berufen sind hiervon besonders betroffen.

Stimmveränderungen: Völlig natürlich

Hilfe! Meine Stimme verändert sich! Keine Angst! Dieses ist in verschiedenen Lebensphasen sogar völlig normal. Denken Sie an Ihre Pubertät zurück. Hier hat sich Ihre Stimme verändert. Sie ist erwachsener geworden.

Ebenfalls können Veränderungen während des weibliches Zyklus entstehen. Diese sind hormonbedingt. Außerdem verändert sich mitunter die Stimme der Frauen in der Menopause. Auch hierbei handelt es sich um keine gefährliche Veränderung der Stimme.

Diagnostik

Sollten Sie Sich mit Ihrer Stimme unwohl fühlen oder merken, dass etwas nicht richtig ist, gehen Sie direkt zu Ihrem Hausarzt. Dieser kann diagnostizieren wobei es sich bei Ihnen handelt und Sie zu einem Logopäden überweisen.

Beim Logopäden angekommen, zum Beispiel bei uns Theralingua, kümmert sich ein erfahrener Logopäde (auch Logopädin) um eine sogenannte Erstbefundung. Hierbei wird vom Therapeuten diagnostiziert, welches exakte Störungsbild mit welchem Störungsgrad vorliegt. Unsere qualifizierten Logopäden diagnostizieren und stellen im Anschluss einen Plan zu Therapie auf, um Ihnen schnellstmöglich zu einer schönen und einer sich gut anfühlenden Stimme zu helfen.

Therapie

Funktionelle Stimmstörungen werden meist von uns, den Logopäden behandelt. Individuell angepasst an jeden Patienten. Bei organischen Stimmstörungen bleibt dem Patienten oftmals eine Operation nicht erspart. Hier heißt es dann im Anschluss an die Operation, dass wir Sie bei uns zur Therapie sehen, denn nach der Operation ist vor dem „Training“ durch einen geschulten Logopäden.

Rhinophonie

Ein häufig vorkommende Stimmstörung bei Erwachsenen ist die Rhinophonie.Unter Rhinophonie versteht man eine Störung des Stimmklanges durch zu geringe oder übermäßige Nutzung des nasalen Klangraumes. Rhinophonien treten als organische Störungen bei Lähmungserscheinungen des Gaumensegels, bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten oder als funktionelle Störungen auf. In Verbindung mit funktionellen Störungen der Luftstromführung treten Veränderungen der Artikulation auf.

Zum Thema Rhinophonie empfehlen wir auch unseren Artikel „Näseln).

Zum Artikel